GESCHWISTER-SCHOLL-SCHULE

GRUND- UND WERKREALSCHULE

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Berufseinstiegsbegleitung
Inhalte der Berufseinstiegsbegleitung

Berufseinstiegsbegleitung

E-Mail Drucken PDF

Berufseinstiegsbegleitung

An dem Projekt „Berufseinstiegsbegleitung“ nehmen ca. 1000 Schulen in ganz Deutschland teil. Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler beim Übergang von der allgemein bildenden Schule in die Ausbildung zu unterstützen und ihnen damit die berufliche Eingliederung zu erleichtern. Dies geschieht in enger Kooperation mit den Lehrern, der Schulsozialarbeit und der Pädagogischen Assistenz der Schulen sowie den Berufsberatern der Agentur für Arbeit. Die Eltern der teilnehmenden Schüler werden selbstverständlich auch mit in die Arbeit einbezogen.

Berufseinstiegsbegleitung möchte Schülerinnen und Schüler unterstützen, den Schulabschluss zu erreichen und einen Ausbildungsplatz zu finden. Die individuelle Begleitung beginnt in der Regel in der Vorabgangsklasse und endet ein halbes Jahr nach Beginn einer beruflichen Ausbildung.


Schwerpunkte der Arbeit sind:


Erreichen des Schulabschlusses

  • Förderung der Leistungsbereitschaft
  • Individuelle Unterstützung organisieren


Unterstützung bei der Berufsorientierung und Berufswahl

  • Persönliche Stärken und Neigungen herausfinden
  • Verschiedene Berufe und ihre Anforderungen kennen lernen
  • Anforderungen in den verschiedenen Berufen und die eigenen Fähigkeiten u. Potenziale einschätzen lernen
  • Schlüsselqualifikationen einüben
  • Hilfe bei der Suche von Praktikumsplätzen und Betreuung der Praktika
  • Individuelle Begleitung im Berufswahlprozess und bei der Berufswahlentscheidung


Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz

  • Ausbildungs- und Arbeitsmarkt kennen lernen
  • Verschiedene Möglichkeiten der Ausbildungsstellensuche aktiv nutzen
  • Hilfe bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen
  • Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und Einstellungstests etc.


Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses

  • Förderung von berufsbezogenen und sozialen Handlungskompetenzen
  • Bei Bedarf Lernunterstützung organisieren
  • Konkrete Hilfestellung bei der Bewältigung von Schwierigkeiten und Krisen zur Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen



 

Zufallsbild

Übersetzung

Wikipedia